Videopremiere »Da Hofa«

Letzte Woche, am Record Store Day 2017, hat die Wiener Band Freud ihre Coverversion des legendären Ambros' Song »Da Hofa« veröffentlicht. Heute findet der exklusive Videorelease auf www.thegap.at statt. Das Video basiert auf Screenshots des Ambros Originalvideos von 1972 und wurde komplett als Gifanimation umgesetzt.

 
Directed and animated by Tom Koch, edited by Jörg Petrany.

FREUD DAHOFA 2017Stephan Doleschal compressor

Limited 7" Record Store Day 2017 Package.
Das Cover besteht aus einem gefalteten, dreifärbigen A1 Poster, mit nummerierten Sticker händisch in 12" Hüllen verpackt.

FREUD DAHOFA Plakat 2017Stephan Doleschal compressor

Der Pressetext zum Release:

Die Wiener Band FREUD, gemeinhin für ihren leicht British angehauchten Sound bekannt, are not amused. Der Grund für ihren Unmut schlägt uns allen täglich aus den Untiefen der sozialen Medien und von den Seiten der Kleinformate entgegen und pflanzt sich fort in den Gehirnen menschlicher Kleinformate.

Es geht, worum es in Wien schon immer ging: Ums Ausgrenzen, ums Vernadern, um die Vorverurteilung. Im postfaktischen Zeitalter erleben diese goldenen Wiener Eigenschaften gerade einen ungeahnten Höhenflug. FREUD fragen: Wo bleiben die musikalischen Positionen zu dem, was da grade abgeht? Warum ist es so beunruhigend ruhig? Und stören die Stille mit einem sozialkritischen Song, der seit 40 Jahren nichts an Relevanz eingebüßt hat: Wolfgang Ambros’ „Da Hofer“ ist eine brilliante, bissige Sozialstudie. Eine schmerzvolle Operation am offenen – gar nicht so goldenen – Wiener Herzen. 

In der aktuellen Coverversion von FREUD wird dies noch verstärkt durch den Chorus ihrer Musikerkollegen, die beklemmend realistisch den Haufen „vorm Hofa seiner Türe“ geben. FREUD singen erstmals auf Deutsch und legen, ganz im Sinne ihres berühmten Namensgebers, mit dem vorliegenden release ganz Wien auf die Couch. 

Ein wichtiger Song. Gerade jetzt. Leider.